Mit Liebe, Leidenschaft und Verstand für unsere evangelische Kirche

Bei „Evangelium und Kirche“ engagieren sich Christen, denen zwei Dinge ganz besonders wichtig sind. Die klare Position „Christus allein“ auf der einen Seite. Die Bereitschaft, auf Menschen ohne Scheuklappen zu- und einzugehen, auf der anderen Seite.
Mit diesen zwei Eckpunkten wollen wir die Kirche von morgen gestalten:

Wir wissen um die Kraft unseres christlichen Glaubens. Mit Jesus als Orientierung können wir deshalb allen Themen der Gegenwart getrost ins Auge blicken. Dabei blicken wir immer wieder auf die Erfahrungen jener Männer und Frauen, die 1934 unsere Gruppe ins Leben gerufen haben – Erfahrungen, die von ihrer Aktualität bis heute nichts eingebüßt haben. Damals wollten die Gründer von „Evangelium und Kirche“ den Nationalsozialismus in der Kirche abwehren. Heute sind die Themen natürlich andere als damals. Dennoch: Wach sein, unabhängig bleiben – egal von welcher Ideologie! – dieser Haltung fühlen wir uns bis heute verpflichtet.

Erst das Evangelium, dann die Kirche.

Wichtig ist uns auch: Nie darf Kirche Selbstzweck sein, immer ist sie für die Menschen da, die sie brauchen. Kirche soll Glauben wecken, Menschen darin stärken und ihnen bei allen Wendungen des Lebens mit Herz, Hand und Verstand zur Seite stehen.


Christus allein: Wir wollen auf sein Wort hören und uns von ihm bewegen lassen.


So wollen wir Kirche gestalten: Mit klarem Kopf für die Themen von heute und morgen, mit Jesu Liebe für alle Menschen und christlicher Leidenschaft für unsere evangelische Kirche.


Kurz vorgestellt
Johannes Eissler

Johannes Eissler

Wahlkreis Reutlingen

Eningen unter Achalm

E-Mail senden